Dein Street Photography Guide für Graz

Graz bietet für Streetfotografie-Enthusiasten zu jeder Jahreszeit etwas.
Warum solltest du als Streetfotograf einen Ausflug nach Graz machen? Graz ist eine sehr nette Stadt mit etwa 300.000 Einwohnern am Südrand der Alpen. Durch die zuckerfarbenen Häuser der Altstadt bieten sich viele pittoreske Motive. Mitunter hat Graz schon südländisches Flair. Die Leute sind freundlich und das Glas Wein nicht weit. Wer also auf der Jagd nach hübschen Bildmotiven ist, der ist in Graz am richtigen Ort. „Spannendes Futter“ für die Linse von Street Photographen bieten die Altstadtgassen der Stadt.
Ein anderes „spannendes Futter“ bietet die Architektur, für die Graz berühmt ist. Es herrschte in Graz immer schon ein gutes Klima für Neues und in Kombination mit der Architekturfakultät der TU Graz blieben auch viele Architekten nach der Ausbildung in der Stadt hängen.
Schlendert man nun umher, kann man überall zwischen alten Gebäuden Moderne Architektur erblicken. Graz wurde deshalb zur „UNESCO Stadt für Design“ ausgezeichnet. Dieser Umstand bietet auch für die Street Photography ein optimales Ambiente.

 

Street Photography in Graz: Spannende Orte

 

Der Jakominiplatz

Der Jakominiplatz ist die Grazer Schaltstelle, was Infrastruktur anbelangt. Am Jakominiplatz kommen so gut wie alle Straßenbahnlinien und Busse zusammen. Es herrscht dort reges Treiben, aber immer verbunden mit ein wenig Gemütlichkeit und Design. Der Platz wurde vor ein paar Jahren vom Grazer Architektenteam Fiedler/Tornquist umgebaut. Seit dem strahlen bunte Leuchten am Abend über den Platz. An einer Seite gibt es kleine Marktbuden mit sehr kuscheligen Orten zum Verweilen. Hier kann man sehr gute Bilder machen und die Atmosphäre der Grazer Kultur einfangen.

Andererorts, wie vor dem orangefarbenen Gebäude von Adolf Krischanitz, tummeln sich viele Fahrräder, ein paar Sandler und wartende Bus-Passagiere. Der Jakominiplatz ist stets belebt und vom Umsteigen und Warten geprägt. Er ist zugleich aber auch ein Zentrum der Stadt.

 

Herrengasse

Die Herrengasse ist die Haupteinkaufsstraße in Graz. Sie ist eine Fußgängerzone und beginnt beim Jakominiplatz, erstreckt sich über das Eiserne Tor und führt zum Hauptplatz. Stets trifft man auf viele Leute, was sich also bestens für Street Photography ohne lange Wartezeiten eignet. Die Architektur ist von mittelalterlichen Häusern geprägt, in der Mitte der Straße fahren die Straßenbahnen durch und beleben die Gasse. Es gibt Schanigärten auf beiden Seiten, Cafes und viele Geschäfte, das Ambiente ist pittoresk und fröhlich.

 

Der Hauptplatz

Die Herrengasse endet am Hauptplatz. Dort finden fast jeden Samstag Hochzeiten statt, denn am Hauptplatz befindet sich das Rathaus. Zahlreiche Würstelbuden und Stände sind an der Nordseite angesiedelt. Auch Blumen, Tauben und Sandler sind zu finden. Auf der Seite zum Rathaus hin wird der Platz für zahlreiche Events verwendet. Egal, ob eine lange Tafel, eine öffentliche Diskussion oder der Weihnachtsmarkt …

 

Brücke zum Kunsthaus und Grazer Kunsthaus

Nicht unweit vom Hauptplatz kommt man bei seinem Street Photography Walk durch Graz über die Murbrücke zum Kunsthaus. Das Kunsthaus, oder Alien, hat eine hohe Bekanntheit, ist es doch als blaue moderne Blase an der Mur mitten in die mittelalterliche Altstadt gesetzt. Auf der Brücke wurden in den letzten Jahren eine Menge Schlösser, Liebes-Schlösser, angebracht. Von ihr sieht man auch die Mur-Insel vom Künstler Vito Acconci, welche im Norden der Brücke in der Mur liegt und das zweite Wahrzeichen der Stadt bildet. Eine Reihe an Motiven also, die sich mit einem kunstinteressierten Publikum kombinieren lassen.

Neben dem Kunsthaus ist auch das Haus der Architektur angesiedelt, wo man an manchen Abenden Horden von Architekten ablichten kann. Man erkennt sie an ihrer häufig schwarzen Kleidung, und wie gesagt in Graz sind sie sehr häufig anzutreffen.

 

Die Sporgasse

Die Sporgasse ist eine sehr enge Gasse, die vom Hauptplatz in Richtung Paulus-Tor und weiter zum Stadtpark führt. Die Gasse ist nicht flach, sondern mitunter recht steil. Das Ambiente sind mittelalterliche Häuser. Die Gasse liegt in der Fußgängerzone und ist sehr stark frequentiert. Wer also einfach nur Menschen mit der charakteristischen Grazer Altstadt ablichten möchte, dem bieten sich hier zahlreiche Motive. Besonders am Samstag bietet sich hier ein interessantes Schauspiel, da viele Grazer am Samstag in die Innenstadt zum Einkaufen und bummeln gehen.

Am Sonntag hingegen kann es sein, dass die Gasse komplett leer ist. Am Sonntag spielt sich generell wenig in der Altstadt von Graz ab, denn die Grazer sind dann auswärts auf dem Land.

 

Kaiser Josef Platz

Ein weiterer sehr schöner Ort für Street Photography in Graz ist der Kaiser Josef Platz. Er liegt unweit der Oper und ist ein Bauernmarkt, der jeden Tag von Montag bis Samstag am Vormittag statt findet. Neben schönen Früchten, Sonnenschirmen und Personen vom Land kann man hier auch die zahlreichen Einkäufer ablichten. Oft kommen sie mit einem Korb und Familie, und probieren, tratschen und flanieren durch den Markt. Strahlt die Sonne vom Himmel bietet sich hier eine ausgelassene und schöne Stimmung, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Hier prallt das ländliche Ambiente mit dem städtischen Ambiente aufeinander und offeriert schöne Motive. Ein Eldorado für Street Photographer.

 

Griesplatz

Ein Ort der ganz anderen Art ist der Griesplatz im Bezirk Gries. Hier haben sich vor allem Migranten angesiedelt. Der Platz ist heiß und hat ein eigenes Flair. Die Geschäfte sind meist Türkisch, Albanisch, Afghanisch oder Georgisch, um ein paar Nationen zu erwähnen, die sich auf diesem Platz herumtreiben. Am Griesplatz war früher zudem das Rotlicht-Milieu angesiedelt. Inwieweit sich dieses hier gehalten hat, muss man selbst herausfinden. Jedenfalls war für die Grazer der Griesplatz ein Schimpfwort. Niemand mochte mit diesem Platz in Verbindung gebracht werden. Mittlerweile wandelt sich das Image ein wenig.

Wer das andere Graz einfangen möchte, der wird in dieser Gegend vor allem abends fündig: für Street Photographer eine eigene Herausforderung.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

she is browsing. 👀

Ein Beitrag geteilt von ➰ X I N (@triggeraround) am

 

Die Teilung der Stadt in West und Ost

Obwohl die Gegensätze nicht mehr so stark sind, wie noch vor 20 Jahren, ist Graz dennoch atmosphärisch und soziologisch durch die Mur geteilt. Im Westen findet das mehr bürgerliche Leben statt, im Osten ist das „Proletariat“ angesiedelt. Diese Teilung war bis zum Jahr 2000 massiver. In letzter Zeit wurde durch diverse städtebauliche und architektonische Maßnahmen versucht, den „guten Teil der Stadt“ über die Mur in den Osten zu ziehen, was auch gelungen ist. So ist heute zum Beispiel das Lend-Viertel ein sehr beliebtes Vergnügungsviertel am Abend und mit zahlreichen Galerien versehen.

 

VinziDorf

Wer sich lieber bei den Sandlern herumtreiben möchte, dem sei das VinziDorf in Graz empfohlen. Es geht auf eine Initiative des Pfarrers Pucher zurück und ist eine Siedlung für männliche Obdachlose. In 33 Baucontainern haben sie eine Bleibe gefunden. Das VinziDorf ist ein sozial interessantes Projekt in Graz, welches versucht, die Menschen so anzunehmen, wie sie sind. Ein Besuch lohnt sich, weitere Informationen findet man auf der Website der Vinzenzgemeinschaft Eggenberg.

Für Street die Photography bietet das Gebiet des VinziDorfes viele Motive, jedoch ist vorher mit den dort lebenden Personen abzuklären, ob sie und ihre Lebensumstände auch fotografiert werden möchten.

 

Flohmärkt Cineplexx – Puntigam in 8055 Graz

Dieser Flohmarkt liegt in Graz Puntigam an der Endhaltestelle der Linie 5. Er findet Samstags auf dem großen Parkplatz vor dem Cineplexx Kino statt. Die Anbieter können mit ihren Autos direkt auf den Platz fahren. Das Ambiente bietet also ein Sammelsurium von Autos und Waren. Vom Angebot her ist alles vertreten, viele unterschiedliche Kulturen tummeln sich hier und Menschen, die nicht so viel Geld in der Tasche haben. Angeboten wird alles, und da man mit dem Auto bis zu seinem eigenen Stand hinfahren kann, kommen auch aus den ländlichen Gegenden die Waren in die Stadt. Es ist fast ein Tor zum Balkan, könnte man von der Stimmung her meinen.

Für Street Photographer, die ein solches Milieu lieben, ergibt sich hier ein Universum an unterschiedlichen Bildmotiven. Die Waren können mitunter skurril sein. Es sind auch viele Waren aus den südlichen Nachbarländern, die den Weg auf diesen Flohmarkt finden.

 

Stadtpark

Der Stadtpark im Zentrum der Stadt wiederum bietet gerade im Sommer zahlreiche Motive mit bürgerlichem und studentischem Flair. Das im Stadtpark situierte Forum Stadtpark ist Kulturtreffpunkt in Graz, die Wiesen um das Gebiet sind im Sommer voll mit auf der Wiese weilenden Personen.

Auch Kinder und Hunde, sowie alte Leute halten sich im Stadtpark auf und genießen das Leben in Graz. Besonders beliebt ist der Rostige Nagel, eine Skulptur im Stadtpark. Wer also das grüne Graz mit Schwänen und Parkbesuchern einfangen möchte, der ist an diesem Ort richtig.

 

Interessante Fotogalerien in Graz

Explizite große Fotogalerien gibt es nicht in Graz, jedoch haben sowohl das „Kunsthaus Graz“ an der Mur, wie auch das „Forum Stadtpark„, im Stadtpark 1, 8010 Graz immer wieder Fotoausstellungen. Zudem kommt aus Graz die „Camera Austria International“. Dies ist eine international renommierte Foto-Fachzeitschrift, die vom Verein „Camera Austria“ herausgegeben wird. Sie gilt als eine der führenden Fachzeitschriften in Fotografie.

Eine kleine Fotogalerie gibt es im 1. Stock im Grazer Rathaus (am Hauptplatz), sie heißt auch „Fotogalerie im Grazer Rathaus“ und wird von Max Aufischer betreut, der zugleich der Leiter der Kulturvermittlung Steiermark ist. Inhaltlich ist das Kulturamt der Stadt Graz dafür verantwortlich.

 

Fotolabore

In Graz sind einige Fotolabore vertreten. Da wäre einmal das Opernfotogeschäft
Opernfoto Hausleitner GmbH„, Gleisdorfer Gasse 19, 8010 Graz. Dieses Geschäft gibt es schon seit Jahrzehnten, es hat ein Hauslabor und mittlerweile auch ein Partnerlabor (ColorDrack aus Schwarzach i. P./Salzburg).

Foto Baldur“ wiederum ist am Kaiser Josef Platz 2, 8010 Graz. Das Geschäft hat ebenfalls ein hauseigenes Fotolabor, welches auch Negativentwicklungen von Kleinbidfilmen (135), sowie Rollfilmen (120/220) im C41 Prozess anbietet. Zudem kann man analoge Medien einscannen lassen, wie Dias, Filme und Negative.

Der Fotograf „Hans Georg Tropper„, Rosenberggürtel 26, 8010 Graz besitzt ebenfalls ein Fotolabor und ist für ausgefallene Wünsche offen und ausgerüstet. Er versteht sein Handwerk und kann gerade professionelle Wünsche in unübertroffener Weise erfüllen.

 

Fotogeschäfte und Kamerareparaturen in Graz

Als Fotogeschäfte kann das „Opernfoto-Geschäft Hausleitner GmbH„, Gleisdorfer Gasse 19, 8010 Graz empfohlen werden.

Weiters gibt es das Fotofachgeschäft „Digital Camera Austria„. Es ist gleich 2 Mal in Graz vertreten, nämlich am Opernring 9, 8010 Graz und am Südtirolerplatz 9, 8020 Graz.

Fotoapparat-Reparaturen bietet „Foto Weiss OG“ in der Kalchberggasse 1, 8010 Graz an. Auch der schon erwähnte „Opernfoto“ in der Gleisdorfer Gasse bietet Kamera-Reparaturen an.

Foto Köberl„, in der Münzgrabenstraße 53, 8010 Graz, hat sich vor allem auf gebrauchte Kameras und Ausrüstung spezialisiert.

 

(Street) Photography Workshops und Fotoschulen

Michael Schnabl bietet Fotokurse und Workshops an. Als Fotograf hat Schnabl selbst zahlreiche Auszeichnungen erhalten, und ist somit ein professioneller Lehrer, der viel Fachwissen und Können vorzuweisen hat. Spezialgebiet ist Portrait, aber auch Grundkurse und Bildbearbeitung werden gerne besucht. Mittlerweile hat Schnabl bereits 40 Grundkurse in Fotografie abgehalten. Seine Website zeigt das Niveau seiner Fotografischen Kunst.

Digital Camera Graz“ bietet ebenfalls Workshops an. Hier werden immer wieder Kurse mit bekannten Fotografen offeriert, wie etwa Szymon Brodziak oder Greg Gorman.

Wer es genauer wissen möchte, kann an der „Akademie für angewandte Fotografie“ Graz 1 Jahr in einem Abend-Lehrgang studieren und ein Diplom erwerben.

Something is wrong.
Instagram token error.
1