Dein Street Photography Guide für Zürich

white and cold

Die schönsten Fotolocations für Straßenfotografie in Zürich

Um als Streetphotographer in Zürich spannende Hintergründe vor die Linse zu bekommen, musst Du nicht viel herumfahren. In der Schweizer Metropole liegt alles Interessante dicht gepackt. Du kannst fast jede Location ganz bequem zu Fuß erreichen. Hier lernst Du – unter anderem – ein paar Gesichter von Zürich kennen, die der „normale Reisende“ kaum einmal sieht.

 

Klassischer Einstieg: Züricher Hauptbahnhof und weitere Bahnhöfe

Falls Du per Bahn anreist, kommst Du gleich an der ersten Fotolocation an. Wenn Du genug hast von Bewegungsunschärfe & Co. bei einfahrenden Zügen, mach noch einen Abstecher in die gigantische Halle im Nordtrakt. Sie ist der größte überdachte Raum in Zürich und an People mangelt es hier nicht. Ein weiteres lohnendes Bauwerk ist der Bahnhof Stadelhofen. Du erreichst ihn mit den Trambahnen Nr. 11 und 15. Die bogenförmig geschwungenen Deckenträger geben hier den Ton an – bis hin zum kleinsten Detail am Geländer. Das Design stammt aus der Feder des spanischen Architekten Santiago Calatrava.

Und jetzt wird’s spannend: Bahnhof Zürich Hardbrücke, eine Top-Location für Streetphotography! Er liegt eine Station entfernt vom Hauptbahnhof und ist vor allem abends interessant. Samstags erwischst Du rund um die Brücke ganze Crowds von Jugendlichen, die sich auf eine Runde Feiern einstimmen. Die Hardbrücke ist so hässlich, dass sie schon wieder ein interessantes Motiv abgibt. Auch die gestapelten Schiffscontainer auf einem Stück Brachland daneben haben was. Bestimmt fängst Du hier ein paar gute Szenen ein.

 

Zürich West: vom Industrieviertel zum Hipster-Treff

Wenn Du schon an der Hardbrücke bist, kannst Du auch gleich einen Streifzug durch Zürich West machen. Vormals wurden hier Motoren und Schiffe gebaut – jetzt steht das Viertel unter dem Motto „Design, Kunst, Shopping und Gastronomie“. Von Weitem winkt schon der Prime Tower mit seiner grünlichen Glasfassade. Lust auf Spiegelbilder? Der 126 Meter hohe achteckige Turm mit 36 Stockwerken ist Teil eines Gebäudekomplexes von drei Glasmonstern: ein Liegendes (Platform), ein Stehendes (Prime Tower) und ein Kubus (Atelierhaus Cubus). Ein denkmalgeschütztes Industriegebäude (Diagonal) steht völlig verdutzt daneben. Den Prime Tower findest Du in der Hardstrasse 201, 8005 Zürich.

Wenn Du über 24 bist, darfst Du im Tower die Sky-Bar „Clouds“ besuchen. Der Ausblick ist grandios, die Bar sündhaft teuer. Interessanter ist Frau Gerolds Garten im Gerolds-Areal, ein Stadtgarten mit Gastronomiebetrieb. Im Sommer gibt es dort eine Gartenwirtschaft mit Sonnenterrasse und einige Open-Air-Bars. Im Winter verzieht sich die Gastronomie in einen urgemütlichen Holzbau mit Kamin. Kleine Shops, Kunst und Veranstaltungen sorgen dafür, dass es nicht an Publikum mangelt. Hier bekommst Du frisch zubereitetes Essen aus dem eigenen Nutzgarten und die passenden Drinks dazu. Die Adresse ist: Geroldstrasse 23/23a, 8005 Zürich.

 

Spannendste Shopping Mile Zürichs: Der Aussersihler Viadukt

Einkaufsstraßen sind nicht so Dein Ding? Stopp, nicht weiterscrollen! Schau Dir erst die verrückte Markthalle zwischen dem Lettenviadukt und dem Wipkinger Viadukt an. Das Arrangement nennt sich „Im Viaduct“ und sieht aus, als wäre es eine Kreation von Escher. Aus unerfindlichen Gründen haben die beiden Eisenbahnbrücken dort den gemeinsamen Namen „Aussersihler Viadukt“. Von den 1894 eröffneten Brücken ist nur noch der 834 Meter lange Wipkinger Viadukt in Betrieb. Der etwas niedrigere und kürzere Lettenviadukt wird heute als Fußgänger- und Fahrradweg genutzt und ist tagsüber ein nettes Jagdrevier für Straßenfotografen.

Die 53 Bögen der Viadukte wurden bis 2010 zu Ateliers, Gastronomiebetrieben, Designer-Shops und anderen Ladengeschäften ausgebaut. Besonders interessant wirkt das Ganze bei Nacht, wenn die unverbauten oberen Drittel der Bögen angeleuchtet werden. Die Architektur bietet Dir einen guten Vorwand, hier zu fotografieren. Adresse der 500 Meter langen Einkaufsmeile: Limmatstraße, 8005 Zürich.

 

Top Revier für Streetphotography: das Escher-Wyss-Areal

Im alten Industriegelände Escher-Wyss-Areal ist die Vergangenheit immer noch präsent. Ein Überbleibsel aus den Zeiten des Schiffbaus ist die ehemalige Kesselschmiede mit dem Nietturm. In der Überbauung Puls 5 wurde eine Gießereihalle integriert – ein 46 Meter hoher Schornstein gehört auch zur Kulisse. Außerdem gibt es einige Industrieanlagen, die noch in Betrieb sind.

Als Street Photographer findest Du hier bestimmt den Turbinenplatz am interessantesten. Das ist der zentrale freie Raum im Escher-Wyss-Areal und gleichzeitig der größte Platz in Zürich. Was die Gestaltung vom Turbinenplatz angeht, genügt ein Wort: Industrial. Nachts tummelt sich hier die Party- und Kulturszene. Um die Leute in die richtige Ausgehstimmung zu versetzen, werden die Birken auf dem Turbinenplatz von einer Seite golden und von der anderen tiefblau angestrahlt. Den gesamten Platz umgibt eine grüne Linie aus Licht. Auch die Fassaden ringsum sind farblich abgegrenzt. Mit einem lichtstarken Objektiv schießt Du hier die tollsten Bilder – ohne aufzufallen. Du erreichst den Turbinenplatz mit der Tram Nr. 4, Haltestelle Förrlibruckstrasse.

 

Würfelboden auf dem Max-Bill-Platz

Schon wieder Escher: Im neu entstandenen Quartier nahe des Bahnhofs Oeschlikon liegt ein dreieckiger Platz. Durch Platten in Grau, Schwarz und Weiß vermittelt der Boden optisch den Eindruck, als lägen hier Würfel mit quadratischen Kanten. Er ist locker mit Föhren bestanden und umgeben von Restaurants, Cafés und Ladengeschäften. Da der Max-Bill-Platz im Zentrum des neuen Wohngebiets liegt, findest Du dort ausreichend Leute für ein paar Spielereien mit dem geometrischen Muster. Falls Dir zwischendurch nach einem Kaffee ist: direkt auf dem Max-Bill-Platz 15 liegt ein Starbucks mit vielen leckeren Spezialitäten. Dort hin kommst Du mit den Bussen der Linien 64, 75 und 80, Haltestelle ist Max-Bill-Platz.

 

Schlechtwetter-Tipp: Szene-Treff Rote Fabrik

Natürlich gibt es in Zürich noch viel mehr interessante Ecken als hier beschrieben werden können. Die Flaniermeilen Bahnhofstrasse und Schanzengraben sowie die üblichen Sehenswürdigkeiten findest Du leicht alleine. Im Gegensatz dazu würdest Du die Rote Fabrik in Wollishofen wohl kaum selbst entdecken. In der ehemaligen Seidenweberei aus roten Ziegeln hat sich ein Zentrum für nicht etablierte Kultur breit gemacht. Es beherbergt in seinen Hallen über 100 Ateliers. Außerdem finden dort regelmäßig Theater-Aufführungen und Konzerte statt. Das bunte Völkchen in der Fabrik hat bestimmt nichts dagegen, wenn Du hier ein paar Bilder schießt.

Treffpunkt der Kulturszene ist seit 37 Jahren das Restaurant Ziegel oh lac im selben Gebäude. Hier kannst Du – für Schweizer Verhältnisse – preisgünstig Essen gehen: Der „Ziegel“ hat eine Top-Karte. Die Rote Fabrik erreichst Du per Tram Nr. 7, Haltestelle Post Wollishofen.

 

Sihlcity: die kleinste Großstadt der Welt

Auf dem Gelände der ehemaligen Papierfabrik Sihl neben der Autobahnhochstraße über dem Fluss steht heute ein Kultur- und Einkaufszentrum. Schon von Weitem siehst Du den denkmalgeschützten Schornstein der Papierfabrik – das Wahrzeichen von Sihlcity. Im Untergeschoss des historischen Gebäudes findest Du ein Restaurant, das Obergeschoss ist Veranstaltungen und Kultur vorbehalten. Alles andere in Sihlcity ist neu: Hier steht der größte Kinokomplex von Zürich. Es gibt zahlreiche Restaurants, Bars und einen Nachtclub, ein stylisches Hotel und natürlich eine ganze Menge Leute. Zwischen Alt und Neu eröffnen sich Dir interessante Perspektiven. Die Autobahn und den Fluss „Sihl“ kannst Du vielleicht auch noch irgendwie einbauen. Probier einfach ein bisschen herum! Du erreichst Sihlcity mit den Trams Nr. 5 und 13. Die Haltestelle heißt „Utobrücke“.

 

Die Geodätischen Dome im Botanischen Garten von Zürich

Wahrscheinlich laufen hier nur sonntags genügend Leute herum, dass sich der Besuch für einen Straßenfotografen lohnt. Aber die fantastisch geformten Stahlkonstruktionen auf dem Gelände und die durchsichtigen Riesenkuppeln der Geodätischen Dome sind einfach ein Augenschmaus. In den „halben Bällen“ befinden sich Schaugärten zum Thema Tropischer Regenwald, Tropischer Bergwald und Tropische Trockengebiete. Auch draußen haben sich Landschaftsarchitekten und Studenten der Universität Zürich ausgetobt. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, auch wenn Du sonntags keine Zeit hast. Ein bisschen Relaxen muss ja auch sein. Und falls Du hungrig wirst, bekommst Du ganz in der Nähe – in der Fröhlichstrasse 37 – im Restaurant Bar Miracle eine Top Pizza serviert. Den Botanischen Garten erreichst Du mit der Tram Nr. 14, Haltestelle Hegibachplatz.

 

Der Hirschenplatz – das Herz der Züricher Altstadt

Auch die mittelalterlichen Gassen des Ober- und Niederdorfs sind ein lohnendes Jagdrevier für geschickte Street Photographer. Zwei der idyllischsten Gassen der Altstadt beginnen am Neumarkt (auch Rindermarkt genannt): die Predigergasse und die Froschaugasse. Mitten im Niederdorf liegt der autofreie Hirschenplatz. Er wird von der Niederdorfstraße überquert, der Flaniermeile in der Züricher Altstadt. An einem warmen Sommerabend kannst Du Dich hier vor People kaum retten! Als Zugabe bekommst Du die Open-Air-Darbietungen der Straßenmusiker und Gaukler. Die finden es bestimmt klasse, wenn sie fotografiert werden. Und wenn Du aus Versehen auch noch ein paar Passanten dazu ablichtest – wer bekommt das schon mit?

Hier einige Beispiele für ansprechende Streetfotografie aus Zürich:

Directions

Golden Hour

Zürich

 

Fotogalerien in Zürich

Bei den Schweizern hat Fotografie als Ausdrucksform Tradition. In den unzähligen Galerien, die Wechselausstellungen veranstalten, werden immer wieder Werke interessanter Fotografen gezeigt. Zudem gibt es vier spezielle Fotogalerien in Zürich.

Die GUYE-Galerie wurde ursprünglich 2006 in Los Angeles gegründet und zog 2010 nach Zürich um. Hier werden zwischen fünf und sieben verschiedene Foto-Ausstellungen pro Jahr veranstaltet.

GUYE Galerie

Dufourstrasse 31
CH 8008 Zürich
Tel. +41 44 252 01 11

 

Die BILDHALLE ist eine Galerie für klassische und zeitgenössische Fotografie. Sie wurde 2013 von der Fotoredakteurin Mirjam Cavegn gegründet. Ihr Ziel ist die Förderung künstlerischer Fotografie.

BILDHALLE 

Stauffacherquai 56
CH 8004 Zürich
Tel. +41 44 552 09 18

Die ARTEF GALERIE FÜR KUNSTFOTOGRAFIE ist eine der interessantesten Galerien in Zürich. Seit 2004 ist sie auf Vintage-Fotografie von 1900 bis 1950 und auf führende Schweizer Fotografen der Gegenwart fokussiert.

ARTEF GALERIE FÜR KUNSTFOTOGRAFIE

Splügenstrasse 11
CH 8002 Zürich
Tel. +41 43 817 66 40

Die PHOTOBASTEI (Zurich’s Biggest Photography Art Walk) erstreckt sich über das zweite und dritte Stockwerk eines Gebäudes am Sihlquai. Sie ist mittwochs bis samstags von 12:00 bis 21:00 Uhr und sonntags von 12:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Hier erwartet Dich auch ein Fotolabor und eine Bar.

PHOTOBASTEI

Sihlquai 125
CH 8005 Zürich (2. & 3. Stock)
Tel. +41 44 240 22 00

 

Fotolabore in Zürich

ARS-IMAGO möchte die analoge Fotografie fördern und erhalten. Hier kannst Du Deine Bilder entwickeln und vergrößern lassen, Kameras mieten und hast eine große Auswahl an Aufnahmezubehör sowie Filmen.

ars-imago GmbH
Badenerstrasse 211
CH-8003 Zürich
Tel +41 44 461 18 49

Die LABORATORIUM MEDIA AG ist ein Fotofachlabor mit digitaler Bildbearbeitung

Laboratorium Media AG 
Hegibachstrasse 68
8032 Zürich
Tel. +41 44 422 98 07

 

Kamera-Reparaturservice in Zürich

Für alle Fälle hier ein paar Adressen von Fotofachgeschäften, die nach Deiner Kamera sehen können, falls irgend etwas hängt.

Fuchs Foto Video
Seestrasse 5
CH 8027 Zürich

FotoPro GANZ
Rennweg 26
8001 Zürich
Tel: +41 44 212 63 03

FotoPro GANZ
Schaffhauserstrasse 70
8057 Zürich
Tel: +41 44 361 33 57

FotoPro GANZ
Badenerstrasse 41
8004 Zürich
Tel: +41 44 240 53 30

 

Foto-Workshops Street Photography in Zürich

Die Kette PhotoPro bietet in Zürich zwei Workshops zum Thema Street Photography an.

Einstieg Street Photography für erfahrene Fotografen: zum Kurs

und Street Photography mit Fujifilm X System: zum Kurs

Der Workshop der Fotoschule Zürich befasst sich mit Standort, Perspektive, Lichtführung, Fokussieren im Dunkeln, Wahl der Objektive und dem Umgang mit dem Stativ.

Something is wrong.
Instagram token error.
1