Dein Street Photography Guide für Leipzig

street fotografie leipzig
Der historische Hauptbahnhof bietet eine fantastische Kulisse für Straßenfotos.

Dein Street Photography Guide für Leipzig

Kaum eine Stadt in Deutschland hat interessantere Fotolocations für Street Photography zu bieten als Leipzig. Seit dem Mauerfall und dem Ende der DDR hat sich die Stadt komplett neu erfunden. Was Avantgarde und Szene-Leben angeht, macht sie sogar Berlin den Rang streitig. Leipzig ist eine Stadt der Gegensätze. Die vergoldete Zwiebelkuppel der Russischen Gedächtniskirche, der gewagte Petersbogen aus Stahl und Glas, Graffitis an den Wänden der aufgelassenen Fabriken, Goethe, Schiller, Bach und die Galerien der Alten Baumwollspinnerei existieren hier einträchtig nebeneinander. Leipzig ist eine charaktervolle Stadt, die Dich unter Garantie in ihren Bann ziehen wird.

 

Street Photography Spot Nr. 1: der Leipziger Hauptbahnhof

Der Leipziger Hauptbahnhof ist einer der größten Bahnhöfe Europas. Die beeindruckende Architektur des alten Gebäudes im Kontrast zur pseudo-glamourösen Einkaufspassage macht Lust auf ungewöhnliche Perspektiven. Im allgemeinen Gewusel ist es einfach, gute Bilder zu schießen und dabei anonym zu bleiben. Beliebte Locations für Street Photography sind die Bahnsteige, der Citytunnel und die Osthalle. Tipp: Experimentiere an den Bahnsteigen ein bisschen mit Bewegungsunschärfe! Stehende Züge versus eilende Passanten, wartende Fahrgäste bei einfahrendem Zug usw. Die östliche Außenseite des Leipziger Hauptbahnhofs bietet bei Nacht besonders interessante Lichtverhältnisse.

Wenn Du genug von der Menschenmenge hast und vom vielen Fotografieren hungrig geworden bist, gibt es ganz in der Nähe noch eine interessante Location: Das Restaurant PILOT im Vintage-Look mit direkter Verbindungstür zum Theater. Du erreichst es mit der Tram Nr. 9, Haltestelle Thomaskirche. Und jetzt noch schnell eine Idee für ein Projekt: Der verlassene alte Güterbahnhof in Leipzig mit seinen zugemauerten Eingängen und besprühten Wänden hat ein ganz besonderes Flair. Wie wäre es, die Bilder der beiden Bahnhöfe zu kombinieren?

 

Moderne Architektur x People: der Petersbogen

Das Einkaufszentrum Petersbogen im Zentrum von Leipzig ist die optimale Fotolocation, um Menschen vor dem Hintergrund moderner Architektur abzulichten. Eine gewagte, klare Linienführung bestimmt die Optik der dreistöckigen Anlage. Chrom, Stahl, Beton – geschönt und ungeschönt – faszinierende Ausblicke von unten nach oben und andersherum. Liegende Straßenfotografen könnten hier unter Umständen ermahnt werden. Da hilft nur die Ausrede mit dem Architekturstudium…Auf drei verschiedenen Ebenen wird im Petersbogen dem Konsum gehuldigt: in Boutiquen, Läden, einem Kino, einem Casino und sogar in einem Billig-Discounter. Hier bietet sich die Gelegenheit, Kontraste zu schaffen und Gegensätze zu visualisieren. Wenn Du die Nase voll hast von gehobener Einkaufskultur, gibt es einen absolut kontrapunktischen Platz zum Petersbogen. Du bist hier sowieso schon in der Nähe der Uni und nicht weit von der Moritzbastei.

Dann kannst Du auch einen Zwischenstopp im Café Barbakane einlegen. In den alten Gewölben der Moritzbastei gibt es Kaffee, Brunch oder fantasievolle Shakes mit und ohne Alkohol. Kunst und Kultur sind gratis – und die Preise sind an Studentenbudgets angepasst.

 

Heiße Jagdgründe für Street Photographer: Karli und Stöcki

Der Ortsteil Südvorstadt und das daran anschließende Connewitz sind die Leipziger Szene-Viertel schlechthin. Die belebte Karl-Liebknecht-Straße (die „Karli“) in der Südvorstadt bietet Dir Studenten, Kreative, Künstler und junge Familien zwischen angesagten Clubs, Cafés und Restaurants. Der Spot ist besonders gut für Street Photography bei Nacht geeignet, weil hier bis in den Morgen hinein gefeiert wird. Richtig spannend wird es dann in Connewitz: Hier ist das Leipziger Zentrum der Alternativkultur. Dich erwarten Straßenkünstler, Musiker, autonome Linke und Alt-Hippies vor teilweise unsanierten Altbauten und bunten Läden. Wenn Du Dich traust, kannst Du ja mal versuchen, auf der „gefährlichsten Straße Deutschlands“ (Bildzeitung) ein paar Bilder zu schießen. In der Stockardtstraße – genannt „Stö“ oder „Stöcki“ – kann es schon einmal vorkommen, dass Dir irgendwelche Drogen zum Kauf angeboten werden. Aber meistens ist es dort friedlich, außer, es entsteht plötzlich eine Spontandemo. Für Street Photography ist Connewitz (Straßenbahn Linie 11) in jedem Fall ein absolutes Muss.

Keine Lust mehr auf Abenteuer? Dann schau doch im „Seemannsglück“ vorbei! Das ist der Event-Store von Christoph Leich (Schlagzeuger bei „Die Sterne“). Das Seemannsglück ist Atelier, Café, Plattenladen und Partybühne zugleich. Hier kannst Du richtig cool relaxen.

Die neuen S-Bahnhöfe von Leipzig bieten auch eindrucksvolle Orte für Streetphotographie:

Rolling Up, Rolling Down

 

Klassischer Hot-Spot für Straßenfotografie: der Augustusplatz

Auf dem Augustusplatz zwischen der Oper, der Universität, dem Gewandhaus und dem Uniriesen (Wolkenkratzer) bekommst Du Menschen aller Bevölkerungsschichten vor die Linse. Hier ist ein ruhiges Pflaster für Street Photographer. Die Sehenswürdigkeiten um den Augustusplatz geben Dir ein gutes Alibi zum Fotografieren der Passanten.

Spiegelungen im Brunnen vor der Oper, aufgetakelte ältere Touristinnen auf dem Uni-Gelände, ein Obdachloser vor dem 142 m hohen Uniriesen mit Glas-Granit-Fassade: Wenn Du etwas Zeit mitbringst, fängst Du garantiert lohnenswerte Szenen ein. Übrigens ist Leipzig eine Fotografen-freundliche Stadt. Vor jeder bekannten Sehenswürdigkeit ist der Standort für die beste Fotoperspektive durch zwei bronzene Fußabdrücke gekennzeichnet. Außer dem Namen der Sehenswürdigkeit sind dort auch Profi-Tipps zu gelungenen Aufnahmen verzeichnet. Wenn Du genug vom Augustusplatz hast und Dein Reisebudget es zulässt, kannst Du Dir jetzt eine Auszeit im Panoramarestaurant Plate of Arts gönnen. Das Plate of Arts ist das höchste Restaurant Mitteldeutschlands und bietet einen spektakulären Blick in alle vier Himmelsrichtungen.

 

Lindenau: „Lost Places“, Lofts und Wochenmarkt

Lindenau mit seinem aufgelassenen Hafengelände wandelt sich langsam in eine der angesagtesten Wohngegenden in Leipzig. Verlassenen Fabrikhallen werden zu spektakulären Lofts mit riesigen Fensterfronten, Galerien und Nobel-Clubs machen sich breit, Hipster erobern die ehemaligen Unterkünfte von Outlaws. Klinker-Klunker im Kontrast zu Industrieruinen aus der Zeit „der Wende“ ergeben einmalige Hintergründe für anspruchsvolle Straßenfotografie. Allerdings brauchst Du etwas Geduld.

Die Gegend ist keine typische Location für Streetfotografie, hier findest Du keine Menschenmassen. Richtig belebt wird es jeden Mittwoch und Freitag auf dem Lindenauer Wochenmarkt. Du erreichst ihn mit der Tram (Linie 7, 8 und 15), die Haltestelle ist der „Lindenauer Markt“. Wenn Du im Sommer nach Leipzig kommst, kannst Du anschließend ein bisschen am Strand chillen. Der Beachclub im Lindenauer Hafen punktet mit Bambus-Landschaften, Sandstrand, Himmelbetten, einem Pool, Salsa, Latin House und exotischen Drinks. Du findest ihn in der Plautstraße am Lindenauer Hafen 80.

 

Absolutes MUSS für Street Photography: Plagwitz und die alte Baumwollspinnerei

Street Photographer, die Plagwitz außen vor lassen, sind selber schuld. Wenn es einen Wettbewerb für Industriegebiete gäbe, die zum Zentrum urbaner Kultur mutiert sind, bekäme Plagwitz in Leipzig mit Sicherheit den ersten Preis. In den alten Fabrikgebäuden des Stadtteils wurde seit „der Wende“ immer mehr Raum für Kreativwirtschaft, Nachtleben und stylische Wohnungen geschaffen. Hier schlägt das Herz der Leipziger Kunstszene. Noch dazu ist die gesamte Gegend von Kanälen durchzogen, weshalb wagemutige Leipziger Plagwitz als „Klein-Venedig“ bezeichnen.

Aber das Wichtigste hier ist die ehemalige Baumwollspinnerei. Auf ca. 100.000 qm findest Du Galerien (auch mit Foto-Ausstellungen), Projekträume und Ateliers in riesigen Hallen mit dem besonderen Charme aufgelassener Fabriken. Völlig klar, dass Du in der alten Spinnerei auf interessante Menschentypen und Szenarien triffst. Und hier bekommst Du beim Fotografieren garantiert keinen Ärger. Wenn Du die vielen Eindrücke aus der Spinnerei sacken lassen willst, sind die Versorger, ein Garten-Bistro auf dem Gelände, eine gute Adresse.

 

Galerien in Leipzig, die Fotoausstellungen präsentieren

Die Galerieszene in Leipzig glänzt durch eine unüberschaubare Vielfalt an ständig wechselnden Ausstellungen. Künstlerische Fotografie – darunter auch Street Photography – ist hier gut vertreten. Wenn Du Lust auf neue Impressionen hast, kannst Du auf den Websites folgender Galerien nachsehen, welche Ausstellungen dort gerade aktuell sind:

Hier+Jetzt
Galerie für Zeitgenössische Urbane Kunst
Tapetenwerk
Lützner Straße 91
Altlindenau
Das Hier+Jetzt ist eine Plattform für junge Urban Artists aus der ganzen Welt. In wechselnden Ausstellungen präsentieren die Kreativen Grafik, Fotografie, Malerei und Objekte.

Galerie Eigen+Art
Halle 5
Baumwollspinnerei
Spinnereistraße 7
Plagwitz
Eigen+Art präsentiert schon seit 1983 eine Vielfalt von Kunstrichtungen: Film, Video, Fotografie, konzeptionelle Kunst, Malerei, Skulptur und Installation. Hier triffst Du auf etablierte sowie junge zeitgenössische Kunst. Der Galerieinhaber Gerd Harry Lybke entdeckte u.a. Tim Eitel und Neo Rauch.

Galerie Potemka
Aurelienstraße 41
Lindenau
Potemka versteht sich als Galerie für zeitgenössische Kunst und zeigt hauptsächlich Installationen, Fotografie und Malerei. Galeriegründerin Lu Potemka gibt in ihren Räumlichkeiten jungen Talenten eine Chance, ihre Werke zu präsentieren. Aber auch renommierte Künstler wie z.B. Justyna Koeke und Masek Brandt haben hier schon ausgestellt.

ASPN Galerie
Spinnereistraße 7
Alte Baumwollspinnerei Halle 20 C
Plagwitz
ASPN präsentiert Kunst, die den Betrachter für Geschehnisse in der Welt sensibilisieren soll. Tim Rauterts Meisterschülerin Grit Hachmeister hat mit ihren fotografischen Werken in den letzten Jahren sämtliche Grenzen gesprengt. Außer Fotografie gibt es hier auch Ausstellungen von Objekten, Skulpturen, Malerei und Installation.

 

Fotolabore in Leipzig

Fotomediaprint
Fichtestraße 64
Südvorstadt
FMP ist Anbieter von Filmentwicklung, Kontaktabzügen u.v.m.

Kaschierung Fine Art:
Großbild Fotolabor Humme
Georg-Schwarz-Straße 4
Lindenau
KFA bietet Laborarbeiten, Großbilder und Reprografie an.

Foto-Zentrum-Leipzig
Thomasiusstraße 5
Zentrum West
Hier werden u.a. Laborarbeiten und Baryt-Hand-Vergrößerungen angeboten.

 

Kamera-Reparaturservice in Leipzig

Fotohaus Klinger
Schloßgasse 2-4
Im Zentrum, Nähe Neues Rathaus
Klassische Fotoarbeiten, Reparaturservice, Verleih von Fotoequipment u.v.m.

 

Workshops für Street Photography in Leipzig

 

Folge mir doch auf Instagram:

Something is wrong.
Instagram token error.
1